Eine Tätigkeit durchdenken, planen und umsetzen, sich in Bewegung setzen und handeln, Dinge ergreifen, festhalten und loslassen, Oberflächen spüren und erkennen. All diese selbstverständlichen Dinge und viele mehr machen die Selbständigkeit unseres Ichs im Alltag (Beruf, Sport und Freizeit) aus.

Was ist Ergotherapie?

Ergotherapie geht davon aus, das Tätig sein ein Grundbedürfnis des Menschen ist und Tätigkeit heilende Wirkung hat. Wenn es aufgrund von physischen, psychischen oder kognitiven Problemen zu Einschränkungen in der Selbständigkeit kommt, die Ausführung der alltäglichen Handlungen beeinträchtigt ist, ist eine Ergotherapie indiziert.

Ich als Ergotherapeutin möchte mit meinen Klienten an deren größtmöglichen Eigenständigkeit im Alltag arbeiten. Selbständiges, eigenverantwortliches Handeln und Tun im physischen, psychischen und kognitiven Bereich des Lebens ermöglichen.

Durch fachliche Kompetenz, ausgewählte Therapiemethoden, ergotherapeutische Maßnahmen und deren Durchführung unterstütze ich meine Klienten auf dem Weg zur wiedererlangten Selbständigkeit.

Denn für uns als Mensch gilt: die Dinge die mir wichtig sind, eigenverantwortlich und selbst tun zu können, steigert meine Lebensqualität und in weiterer Folge meine Lebensfreude.

Ein fachlich kompetenter Therapeut und ein motivierter und engagierter Klient sind der Dreh und Angelpunkt in jeder Ergotherapie. Gemeinsam kann vieles erreicht werden, der Weg zu mehr Selbständigkeit beschritten werden.

"Auch der längste Marsch beginnt mit dem ersten Schritt." Laotse

Wie komme ich zur Ergotherapie?

Ergotherapie erfolgt auf ärztliche Anordnung und wird von mir eigenverantwortlich durchgeführt.

Sie benötigen von ihrem Arzt eine Überweisung zur Ergotherapie.

Auf der Überweisung sollte eine genaue Diagnose, die Häufigkeit und die Dauer der Therapie angegeben werden. Zusatzbemerkungen bezüglich Belastung, do's und dont's sind empfehlenswert.

Die Überweisung sollten sie, spätestens nach der 1. ergotherapeutischen Behandlung bei ihrer Krankenkasse genehmigen lassen.

Nach Beendigung und Bezahlung der Ergotherapie kann ein Refundierungsbetrag von ihrem Versicherungsträger rückerstattet werden. Genauere Informationen über die Höhe der Rückerstattung und welche ergotherapeutischen Leistungen refundiert werden, erhalten sie bei ihrer Krankenkasse.

Wann sollten sie einen Ergotherapeuten aufsuchen?

Ich behandle Menschen die Aufgrund von Erkrankungen, Fehlbildungen und Verletzungen der oberen Extremitäten, Verletzungen am Stütz- und Bewegungsapparates, neurologischen Defiziten, psychischen Beeinträchtigungen Probleme in der Bewältigung des Alltags haben.

  • Frakturen
  • Sehnenverletzungen
  • Periphere Nervenläsionen
  • Verbrennungen und Erfrierungen
  • Weichteilverletzungen
  • Hand- und Fingerverletzungen
  • Erkrankungen aus dem rheumatischen Formenkreis
  • Schlaganfall
  • Schädelhirntrauma
  • Multiple Sklerose
  • Morbus Parkinson
  • Demenzielle Erkrankungen
  • Erkrankungen der Wirbelsäule

Maßnahmen in der Ergotherapie

Folgende Maßnahmen werden in einer ergotherapeutischen Behandlung gesetzt um die Beeinträchtigung zu behandeln. Weitere Informationen erhalten sie hier.

  • motorisch funktionelles Training
  • Sensibilitätstraining
  • kognitives Training
  • Schienenversorgung
  • Hilfsmittelberatung, Versorgung und Alltagstraining
  • Trainieren der Aktivitäten des täglichen Lebens
  • Prophylaktische Beratung und Schulung